Kirill Gluschenko

1983
*
bis 2009
Studium am Institut für zeitgenössische Kunst Moskau, Russland
bis 2011
Studium an der Akademin Valand, Göteborg, Schweden (nicht abgeschlossen)
seit 2017
Meisterschüler an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Peter Piller
 
lebt und arbeitet in Leipzig
 

Jurybegründung

Kirill Gluschenko kombiniert in seiner Arbeit äußerst intelligent Fiktion und Realität. Was ist Rekonstruktion und was reine Konstruktion? Zugreifend auf vielfältiges Archiv- und Forschungsmaterial lässt er die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Ausgedachtem verschwimmen. Als Publikation und installative Rekonstruktionen zeichnet der Künstler die Geschichte des Hotel Venets in Ulyanovsk (Russland) nach, welches 1967 anlässlich des 50. Jahrestages der Oktoberrevolution errichtet wurde. Er setzt sich darin mit den damaligen Vorstellungen und Richtlinien des „Idealen“ auseinander.

Einzelausstellungen / Solo Exhibitions

2016
„Our Days Are Rich And Bright“, Gluschenkoizdat Gebäude, Moskau

Ausstellungen (Auswahl) / Exhibitions (Selection)

2018
„General Rehearsal“, Moscow Museum of Modern Art + V-A-C Foundation, Moskau
2017
„Space Force Construction“, V-A-C Foundation, Venedig
2014
„Detective“, Moscow Museum of Modern Art, Moskau
2012
„The Way of Enthusiasts“, V-A-C Foundation Casa Dei Tre Oci, Venedig
2011
„Curated by Vest“, Greta Insam Gallery, Wien
„From the Realm of The Practical Knowledge“, GMG Gallery, Moskau
2009
„Junk“, Moscow Museum of Modern Art, Moskau

Stipendien und Preise / Grants and Awards

2018
Marion Ermer Preis
2017
Innovation. New Generation, Moskau